Kontaktgrill – Der große online Ratgeber

Ganz ohne Zweifel ist ein Kontaktgrill eine tolle Alternative zu gewöhnlichen Grills! Da er einen Stromanschluss benötigt, ist er zwar nicht für das Grillen mitten in der freien Natur geeignet, allerdings macht ihm im Garten zuhause oder auch in der Küche so schnell kein anderes Gerät etwas vor!

Die meisten Kontaktgrills sind allerdings eher für den „kleineren“ Gebrauch ausgelegt und nicht für große Partys, da die Fläche der Grillplatten in der Regel nicht so groß ist. Wer jedoch gemütlich mit der Familie oder mit Freunden einen Grillabend veranstalten möchte, ist damit rundum versorgt.

kontaktgrill im checkBekanntlich ist Grillen ja ein heikles Thema unter Nachbarn, besonders in Mietwohnungen. Oft verbietet die Hausordnung die Nutzung eines normalen Grills, bei dem man mit Feuer und Kohle hantiert. Hier ist der Kontaktgrill klar im Vorteil, da weder Gerüche noch Rauch entstehen – genau deshalb ist er schließlich auch absolut gefahrlos in geschlossenen Räumen nutzbar. Optisch erinnert ein klassisches Modell etwas an einen Sandwichmaker oder ein Waffeleisen, ab und zu wird er auch als Tischgrill bezeichnet, was auf seine praktische Handlichkeit bezogen ist.

Hier gehts zum großen Kontaktgrill Test 2016!

Kontaktgrill oder Holzkohlegrill – was ist die bessere Wahl?

Natürlich hat das Grillen mit einem Holzgrill relativ wenig mit dem Grillen mit mit einem Holzkohlegrill gemeinsam – viel mehr ergeben sich beim Kontaktgrill einige ganz klare Vorteile. Nicht jeder besitzt einen Balkon oder einen Garten, wo gegrillt werden kann und nur die wenigsten haben die Zeit dazu, öfter abends ins Grüne zu fahren, wo man offiziell grillen darf. Dennoch ist es schön, spontan leckeres Fleisch und knusprige Würstchen genießen zu können.

Hier ist die kleinere Grillalternative eine optimale Lösung, denn man platziert ihn einfach auf dem Tisch, heizt ihn auf und kann ihn dann sofort nutzen. Die Größe bringt natürlich auch ein paar Nachteile mit sich: Kommen viele Leute zu Gast, steigt man lieber auf eine andere Garmethode um, denn der Kontaktgrill ist meist nicht allzu groß.

Für Gesundheitsbewusste ist er dennoch ein absoluter Gewinn, denn gerade dann, wenn man sich trotz Grillsaison möglichst fettarm ernähren möchte, bietet er zahlreiche Pluspunkte. Das Grillgut nimmt bei Weitem nicht so viel Fett auf wie bei einem normalen Grill, stattdessen fließt es in einen extra Auffangbehälter. Ebenfalls kann durch das Nichtvorhandensein von Holzkohle kein Fett darauftropfen, wodurch giftige Stoffe entstehen. Wer sich also für einen Kontaktgrill anstatt für einen Holzkohlegrill entscheidet, trifft ganz klar die gesündere Entscheidung.

Einsatzmöglichkeiten – Wo lässt sich ein Kontaktgrill überall nutzen?

kontakgrill steakDer sogenannte Paninigrill ist ein perfekter Helfer, um leckere Steaks und Würstchen bei sich zuhause zuzubereiten – ganz egal, ob auf dem Balkon oder auch in der Küche, mit einem Kontaktgrill herrscht das ganze Jahr über Grillsaison. Inzwischen bieten viele verschiedene Anbieter leistungsstarke Geräte an, mit denen das Grillgut in kurzer Zeit schonend und ohne Zugabe von Fett gegart werden kann. Negative Folgen für die Gesundheit bleiben dabei – im Vergleich zum Holzkohlegrill, bei dem Feuer im Spiel ist – absolut aus.

Auf diesem Grill lassen sich die unterschiedlichsten Dinge zubereiten: Von klassischem Grillgut über Sandwiches bis hin zu Spezialitäten aus Gemüse sind die Möglichkeiten vielfältig. Auch Fisch, Lamm oder Rind ist kein Problem. Im Vergleich zu anderen elektrischen Grill ist ein Paninigrill häufig sogar für die Zubreitung von Fladenbrot geeignet – idealerweise verwendet man dafür ein Gerät mit einer herunterklappbaren Oberplatte, darunter wird dann das Brot eingeklemmt und gleichmäßig knusprig braun.

Darauf sollte vor dem Kauf geachtet werden

Sicherlich ist der Preis für viele, die sich einen Kontaktgrill kaufen möchte, zunächst der wichtigste Faktor, allerdings sollte die Qualität ganz klar im Vordergrund stehen. Es gibt bereits sehr preiswerte Grills für den kleinen Geldbeutel, deren Kauf prinzipiell auch in Ordnung ist, jedoch sollte dabei immer darauf geachtet werden, dass das Modell CE-geprüft ist und über alle wichtigen Standards verfügt. Ein qualitativ hochwertiges Modell kann man daran erkennen, dass sich das Grillgut von außen her recht gleichmäßig rösten lässt und nicht verbrennt, während es innen saftig bleibt.

In diesem Fall können die Lebensmittel komplett durchgegart werden, ohne dass sie ihren Geschmack verlieren oder schnell zu dunkel werden. Weiterhin bleiben dank einer guten Beschichtung auch keine Reste des Grillguts an den Platten haften, die man hinterher mühevoll abkratzen müsste. Abhängig vom Modell und der entsprechenden Marke kann die Grillfläche gerippt oder auch glatt sein, manche verfügen sogar über beides.

Damit die Temperatur je nach Fleischsorte optimal geregelt werden kann, sollte das Gerät stufenlos regulierbar sein. Damit lässt sich die Temperatur exakt einstellen. Wichtig ist darüber hinaus, dass sich die Temperatur gleichmäßig über die Grillplatte verteilt und einzelne Stellen nicht heißer werden als andere.

Die Funktionsweise

schaschlik kontaktgrillDer Kontaktgrill besitzt eine oder mehrere Metallplatten, zwischen denen das Grillgut platziert wird. Dabei wird das Fleisch optimal versiegelt und es können feine Röstaromen darin entstehen. Weil die Lebensmittel auf diese Weise beidseitig sehr gut durchgegart werden, reduziert sich einerseits die Zeit, welche für die Zubereitung in Anspruch genommen werden muss, andererseits aber auch das lästige Wenden des Fleischs bzw. Gemüses. Weil der Grill fast immer ganz ohne Fett auskommt, kann die Zubereitung auf eine besonders gesunde Weise erfolgen (Kontaktgrill Rezepte).

Die meisten Geräte sind mit einer antihaftbeschichteten Platte ausgestattet und daher recht einfach zu reinigen: Man nimmt einfach eine Bürste zur Hand und putzt die Platten nach dem Gebrauch mit Wasser und etwas Spülmittel sorgfältig sauber. Je nach Hersteller sind einige Kontaktgrills sogar spülmaschinenfest, was die Arbeit noch einmal deutlich erleichtert.

Die verschiedenen Modelle und ihre Eigenschaften

Die Auswahl an Modellen ist inzwischen mehr als groß: Fast jeder Hersteller von elektrischen Haushaltsgeräten bietet mittlerweile Kontaktgrills in verschiedenen Ausführungen an. Auf diese Weise kann für jedes Einsatzgebiet bzw. für jeden Bedarf das richtige Gerät gefunden werden. Die einfachsten Varianten verfügen über ein ganz simples Scharnier zum Herunterklappen und eignen sich für dünneres Grillgut wie Minutensteaks oder Gemüse sehr gut.

Andere Geräte wiederum bieten die Möglichkeit, die Grillplatten parallel zueinander aufstellen zu können. Auf diese Weise können selbst dickere Steaks auf dem Grill platziert werden. Sehr von Vorteil ist zudem, wenn sich die Platten je nach Grillgut austauschen lassen, damit das Grillen wirklich ein perfektes Ergebnis mit sich bringt. Ein Großteil der Kontaktgrills verfügt zudem über eine spezielle Auffangschale für heraustropfendes Fett, wodurch die Reinigung der Grillfläche erheblich erleichtert wird, auch eine stufenlos regelbare Temperaturanzeige ist von Vorteil.

Übrigens: Für Sandwiches verwendet man am besten eine Temperatur von maximal 100 Grad Celsius, Fleisch gelingt bei maximal 250 Grad Celsius am besten und Fisch kommt in der Regel mit 170 Grad Celsius vollkommen aus, um gar zu werden und trotzdem sein intensives Aroma zu behalten.

Unsere Kaufberatung mit den aktuellen Testsiegern!

Eine gute Beratung beim Kauf lohnt sich!

experte beim kontaktgrillGanz egal, für welches Produkt man sich am Ende entscheiden wird: Die Qualität und die Verarbeitung des Geräts ist das Wichtigste, denn langfristig zahlt sich beides auf jeden Fall aus. Auch dann, wenn das heißt, etwas mehr investieren zu müssen, sollte man nicht am falschen Ende sparen – wenn der Grill über eine entsprechende Garantie verfügt, ist man auf der sicheren Seite.