Sandwichmaker Test – Die Testsieger im Überblick

Im aktuellsten Check stellt euch das Team von kontaktgrill-ratgeber.de die besten Sandwichmaker Modelle des Jahres 2016 vor. Wir haben mehr als 15 verschiedene Geräte auf Herz und Nieren getestet und stellen euch nun die Testsieger vor!

sandwichmaker im testSchnell, lecker, ohne viel Aufwand – selbst der ehrgeizigste Hobby-Koch lässt den Herd hin und wieder gerne aus und greift auf nicht minder Schmackhaftes zurück. Hier macht die meiste Arbeit ein kleiner, elektrischer Küchenhelfer: Beispielsweise der Sandwichmaker. Variantenvielfalt, Zeitersparnis und ein Endergebnis, das sowohl Groß als auch Klein begeistert, sorgen dafür, dass viele Küchen mit einem Sandwichmaker ausgestattet sind.

Die Testsieger aus dem diesjährigen Sandwichmaker Test:

Testsieger2. Platz3. Platz
Krups FDK 451Steba SG 20Cloer 6219
94/ 100 Punkte90/ 100 Punkte87/ 100 Punkte
850 Watt Leistung
Automatische Temperaturregulierung
Optimale Teilungsstege
Antihaftbeschichtung
700 Watt Leistung
Druckguss-Platten
Betriebskontrolleuchte
Antihaftbeschichtung
900 Watt Leistung
3 stufige Griffverriegelung
variable Temperaturregelung
Antihaftbeschichtung
bei Amazon.de kaufen | zum Test bei Amazon.de kaufen | zum Test bei Amazon.de kaufen | zum Test

Verschiedene Sandwichmaker Modelle im Test

Der Sandwichmaker geht auf seine „Gäste“ ein. Dazu bietet er ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Jedes Sandwich kann mit anderen Zutaten belegt werden, so dass sich für jeden Esser die ideale Kombination herausfinden lässt. Grenzen kennt der Sandwichtoaster kaum. Ob Salami oder Schinken als Grundlage, Thunfisch oder Wurst dazu oder auch Tomaten, Gurken oder Zwiebeln: Jedermann kommt auf seine Kosten.

Je nach Größe der Sandwichplatten können entweder normalgroße Toastscheiben oder die etwas größeren American-Toast verwendet werden. Dabei ist die Funktion des Sandwichmaker so simpel wie genial: Je Sandwich wird eine Toastscheibe in die untere Platte eingelegt, die den Boden bildet. Diese kann daraufhin nach Wunsch belegt werden. Als Deckel dient eine weitere Toastscheibe und bildet somit den Abschluss des Sandwich.

Sind alle Zutaten inklusive der obersten Toastscheibe auf dem Sandwich, wird das Gerät zugeklappt, so dass dieses zusammengedrückt wird. Die heißen Platten fügen die Toastscheiben zusammen und erhitzen den Inhalt. Ist die Arbeit des Gerätes getan, wird der Deckel wieder geöffnet und das fertige Sandwich entnommen. Schnell, sauber und mit wenig Aufwand kann so die ganze Familie mit Leckereien versorgt werden.

Für jeden Zweck das richtige Modell

Sandwichmaker werden ständig beliebter, die Geräte und Modelle werden weiter entwickelt und die Bedienung immer einfacher. Auch die Preisspanne zwischen den einzelnen Modellen wird immer breiter. So bietet die Auswahl für jedermann das passende Produkt, egal ob Familie oder Singlehaushalt.

Die essenziellste Frage vor dem Kauf sollte sein, ob es ein Sandwichtoaster oder ein Sandwichgrill werden soll. Im Prinzip arbeitet die Grillversion mit der gleichen Methode wie der klassische Sandwichtoaster, allerdings bringt er noch eine Grilloption mit. Diese erlaubt neben dem Herstellen von Sandwich auch das Grillen von Fleisch oder Gemüse. Interessant ist diese Modellvariante jedoch vor allem für Waffelliebhaber, denn meist bietet sie auch die Möglichkeit Waffeln zu backen.

Hierzu werden, genau wie bei der Grilloption, lediglich die Platten ausgetauscht. Ebenfalls eine nicht unwichtige Frage ist die Größe des Geräts. Für Singles bietet der Markt die kleinere Version, die das Toasten von zwei Sandwich ermöglicht. Für Familien oder gute Esser bieten sich Modelle mit einer größeren Anzahl Platten, meistens vier, an.

Große Herstellerauswahl bietet ebenso breite Preisspanne

Ist die Frage nach dem Modell geklärt, steht als Nächstes die Hersteller-Frage auf dem Plan. Hier einen klaren Tipp zu geben ist kaum möglich. Die Qualität der Geräte ist mittlerweile im Großen und Ganzen auf einem insgesamt zufriedenstellenden Niveau. Auch aus finanzieller Sicht bleiben kaum Wünsche offen. Vom kostspieligen Gerät bis hin zur günstigen Alternative ist alles vertreten.

Kaum ein Hersteller von Elektronikartikeln hat keinen eigenen Sandwichtoaster auf dem Markt. Es empfiehlt sich daher Testberichte, Bewertungen und Funktionen genauer unter die Lupe zu nehmen, bevor die Entscheidung für ein Produkt fällt.

Worauf beim Kauf zu achten ist

Wie bei jedem Elektronikartikel gibt es auch beim Kauf eines Sandwichmakers gewisse Kriterien, denen Beachtung geschenkt werden sollte. Dazu zählt beispielsweise die Antihaftbeschichtung der Toastplatten. Ein Großteil der heute erhältlichen Modelle besitzt eine derartige Beschichtung, die nicht nur das Toasten des Sandwich erleichtert, sondern auch die Reinigung des Geräts.

Damit sich der Snack gut von den Platten löst, sollte diese Beschichtung eine entsprechende Qualität aufweisen. Auch die Kratzfestigkeit ist ein wichtiger Faktor. Bei überaus günstigen Geräten fällt auf, dass sich diese Beschichtung häufig ablöst. Hier also lieber genau hinsehen.

Ein weiterer Aspekt ist die Verschlusstechnik. Der Sandwichmaker sollte sich auch bei dickeren Belägen gut verschließen lassen, ohne dass an den Seiten etwas herausläuft. Insbesondere Käse neigt dazu, hier auszutreten und das gesamte Gerät zu verunreinigen. Ein gut konstruiertes Modell mit hohem Rand und einem guten Verschluss erleichtert also auch aus dieser Sicht sowohl das Herstellen des Snacks als auch die anschließende Reinigung.